Medienerziehung kann nicht allein durch die Schule oder allein durch die Eltern geleistet werden. Beide sind für die Wertevermittlung in der Mediennutzung verantwortlich. Dazu ist es notwendig, dass man eine gemeinsame Basis festlegt. Für diese Basis fehlt es in der schnelllebigen Medienwelt oft an Wissen und Erfahrung. Aus der Erkenntnis, dass man diese Aufgabe allein kaum bewältigen kann, hat sich das Bündnis für digitale Bildung zusammengeschlossen. Die Gruppe setzt sich aus Eltern und aus Lehrern des Gymnasium Martinum aus Emsdetten zusammen. Die Inhalte der Seite werden zum Teil auch von den Schülern generiert. Unterstützt wird das Bündnis von dem Medienberater Johannes Wentzel.

Das Bündnis für digitale Bildung möchte dabei helfen, sich besser in dem Neuland der digitalen Medien zurechtzufinden. Eltern und Lehrer sollen es einfacher haben, sich auf die neuen Anforderungen einzustellen, um die Kinder vielleicht vor dem ein oder anderen Fehltritt zu bewahren. Dabei ist ein weiterer wichtiger Punkt, dass auch Eltern und Lehrer von ihren Kindern/Schülern lernen, indem sie gemeinsam an der digitalen Welt teilhaben.

Die Gruppe ist überzeugt, dass die reine Internetpräsenz für diese Aufgabe nicht ausreicht. Es sind auch direkte Beratungsmöglichkeiten geplant, wie z.B. beim Elternsprechtag.

Wer gerne mitarbeiten möchte, kann einfach über das Formular unten mit uns Kontakt aufnehmen.